NOVEL FOODS

 Entwickelt um die Merkmale des Alterns und das biologische Alter zu reduzieren, Ihren Körper zu optimieren damit Sie sich jung und fit fühlen und dabei auch noch gut aussehen. Denn nur ein junger, gesunder Körper ist in der Lage die Angriffe auf seinem Immunsystem und die Krankheiten abzuwehren.

Wenn Sie auf der Suche nach Ihrer jugendlichen Vitalität, die Steigerung der Leistungsfähigeit und die Freude am Leben sind, sind dr. noel Novel- Foods genau der richtige Boost auf Ihren Weg zur Longevityreise.  

Wirkstoffe von führenden Longevity Expert*innen empfohlen.

 




New arrival!

Unser Eisteiger Produkt in Kapselform. 

NMN, der Longevity Wirkstoff aus der Epigenetik

Superbooster NMN

Take action for a longer, healthier future. 

Unser Geheimnis zur gesunden Langlebigkeit. 
Die wissenschaftlich erprobte Wirksubstanz NMN, ß-Nicotinamide-Mononucleotide, kommt als hochreines und konzentriertes Novel Food zum Einsatz um unser Leben zu transformieren. Die innovative Anti-Aging-Ingredienz aus der epigenetischen Zellforschung ist so neu, dass sie in Europa noch nicht als Nahrungsergänzung zugelassen ist. Unsere vegan produzierten Lutschdragees für maximale Wirkung und für die Inner Energy-Balance und die Aktivierung der Zellerneuerung, sind mild bekömmlich und glutenfrei.

dr. noel Novel Foods NMN Claim

Boost your day, slow your aging! 

Unsere fortschrittliche Marktneuheit NMN Boost your day slow your aging, in komprimierten Lutschdragees 250 mg à Einzeldragee zur oralen Einnahme basiert auf der hochpotenten Schlüsselingredienz Nikotinamidmononukleotid, kurz NMN. 

Was ist Nikotinamidmononukleotid?

Das Niacin-Derivat ist ein Vorläufer des körpereigenen Coenzyms NAD+ und ein wesentlicher Zellprozessor bei der organischen Biosynthese mit nachweislich altersverzögernden Effekten. Der essentielle Hauptbestandteil findet auch in unserer klinisch geprüften Longevity Skincare ELYSIAGE Anwendung, ein wegweisender Langlebigkeits-Booster aus der modernen Anti-Aging-Medizin und epigenetischen Zellforschung. 

Als konzentrierte Wirksubstanz steigert NMN das körpereigene Energielevel für ein vitales und aktiveres Lebensgefühl. Wissenschaftlich bestätigt, die Verlängerung der Telomere unserer Chromosomen und die Reparatur der DNA Schäden, welche mit dem älter werden immer mehr zunehmen, steigert NMN unsere Fitness, unsere Aktivität und unser Gefühl uns jünger zu fühlen. Wie alle Mikronährstoffe und Supplements ist auch unser zu mehr als  99 Prozent naturreines, vegan und glutenfrei produziertes Novel Food in Premiumqualität kein Ersatz für eine ausgewogene vitalstoffreiche und gesunde Ernährung. 

NMN Cell Longevity

Steigerung des NAD+ Levels

Organisches NMN erhöht das körpereigene NAD+ Level. Wir verwenden den zu über 99 % hochreinen, veganen  Premiumwirkstoff ß-Nicotinamide -Mononucleotide aus dem führeden Hersteller UTHEVER.

Reparatur der DNA-Schäden 

NMN repariert die DNA- Schäden unserer Zellen, welche mit dem Alter zunehmen und verlängert die  Telomere unserer  Chromosomen. Beide sind für die Entstehung vieler chronischer Krankheiten im Alter mit verantwortlich. 

Stimulation der Sirtuine

NMN kann über einen weiteren Signalweg, durch die zusätzliche Aktivierung unserer Langlebigkeitsgene, Sirtuine genannt, den Alterungsprozess verlangsamen.

NMN, laut Wissenschaft die wirkungsvollste Substanz

Klinische Studien haben gezeigt, dass NMN die körperliche Leistungsfähigkeit und Schlafqualität, Kraft und Gehgeschwindigkeit, die Insulinsensitivität und die Hautalterung sowie den Cholesterinspiegel, den Blutdruck und das Gewicht verbessert.
Dies kommt zu den vielen Tierstudien hinzu die zeigen, dass NMN Aspekte altersbedingter Erkrankungen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen und neurodegenerativer Erkrankungen, umkehrt. Von den gelisteten Anti-Aging-Wirkstoffen ist NMN der vielleicht am besten untersuchte beim Menschen.

 
Multi-Booster LIFE+ HEALTH

YOUTH ENERGY FOR EVERYBODY  

LIFE+ HEALTH ist ein zertifiziertes veganes und glutenfreies Premiumprodukt mit natürlichen, synergetisch aktiven Wirkstoffen, ausgesuchten Bio-Extrakten, Spurenelementen und Vitaminen. Es unterstützt Ihr Immunsystem und Ihre Gesundheit. Die hochwertige Nahrungsergänzung fördert den Stressabbau, erhöht das Energielevel und das allgemeine Wohlbefinden.

dr. noel Novel Foods LIFE+ HEALTH Claim

Boost your Wellbeing!

Unsere hochwertig zertifizierte Premium-Nahrungsergänzung LIFE+ HEALTH, Boost your wellbeing, in konzentrierter Form zur oralen Einnahme enthält ausgesuchte pflanzliche Wirkstoffe, wertvolle Bio-Extrakte, Spurenelemente und Vitamine zur körperlichen Gesunderhaltung und Leistungssteigerung. 

Was steckt in LIFE+ HEALTH?

Streng validierte Rohstoffe wie Resveratrol, Japanischer Schnurbaumblütenextrakt, Quercetin, Rosenwurzextrakt, Bio-Acerola-Extrakt mit dem höchstem Gehalt an natürlichem Vitamin C und Ashwagandha, zudem die Vitamine D3 und K2, stammen aus qualitätsgeprüfter und laborkontrollierter deutscher Produktion. 

Feel full of Health!

Resveratrol ist ein kraftvolles Polyphenol mit nachweislich antioxidativen, gesundheitsfördernden und zellschützenden Anti-Aging-Eigenschaften. Es stimuliert, genauso wie eine kalorienarme Ernährung, die Expression der Sirtuin-Gene wie das Sir2 mit studiengetestet lebensverlängernder Wirkung. In LIFE+ HEALTH Boost your wellbeing kommt Premium-Resveratrol als Original Veri-te™ des Schweizer Qualitätsherstellers EvolvaR ohne die Pestizide Emodin und PAH zum Einsatz.



 

Feel Positive!

Quercetin aus natürlichem, rein pflanzlichem Blütenextrakt des Japanischen Schnurbaums (Sophora japonica) ist ein hochpotentes Polyphenol, von dem bekannt ist, dass es senolytische Aktivität hat, was bedeutet, dass es alternde Zellen entfernt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass seneszierende Zellen den Alterungsprozess vorantreiben, indem sie chronische Entzündungen fördern. Quercetin ist Gegenstand weitreichender Gesundheitsforschungen und soll sogar antikanzerogene Effekte durch auslösen der Apoptose von Tumorzellen entfalten. Es zeigt sich, dass 1000 mg/ Tag Quercetin-Zugabe über 14 Tage dosiert nach intensiver körperlicher Aktivität zu deutlich weniger Muskelkater und einer signifikant höheren Leistung bei Sportlern im Doppelblindversuch führte, als ein Placebo.


Gesunde Kapselkraft mit LIFE+ HEALTH

Das Anti-Aging+

Resveratrol ist ein Polyphenol mit gesundheitsfördernden und zellschützenden Anti-Aging-Eigenschaften. Es stimuliert die Expression der Sirtuin-Gene wie das Sir2 mit studiengetestet lebensverlängernder Wirkung.

dr. noel Novel Foods Gesunde Kapselkraft-1

Anti-Stress Immunschutz

Ashwagandha wirkt antientzündlich, geweberegenerierend sowie leistungssteigernd und wird bei Schlafproblemen, Depressionen und zur Stressbewältigung angewendet.  

Super Antioxidans

Quercetin ist ein hochpotentes Super-Antioxidans mit antimikrobiellen sowie UV-schützenden Eigenschaften und gilt als wirksamer Radikalfänger und Entsorger alternder, unser Gewebe schädigender, Zellen. Ein echtes Detox Wunder!

Feel your Focus!

Rhodiola rosea, auch Rosenwurz genannt, ist eine Heilpflanze, die in den arktischen Breiten wächst. Rosenwurz enthält die Leitwirkstoffe Rosavine und Salidrosid, daneben antioxidativ wirksame Flavonoide, Monoterpenoide und Triterpene sowie Spurenelemente und Tannine. Seit der Antike ist die "goldene Wurzel" in der Volksmedizin für ihre Wirkung zur Unterstützung der geistigen Agilität, der Konzentrationsfähigkeit, der mentalen Gedächtnisleistung und des Stressabbaus bekannt. Rosenwurz wird auch als universelles Kräftigungsmittel eingesetzt, erhöht die physische Ausdauer und stärkt die männliche Libido. 


Feel Relaxed!

KSM-66 R Ashwagandha ist der derzeit höchstkonzentrierte, sichere und optimal bioverfügbare Wurzelextrakt mit einem maximalen Reingehalt an aktiven Withanoliden. Die Schlafbeere (Withania somnifera) ist ein bewährtes TCM-Heilkraut und Bestandteil der traditionellen Ayurvedamedizin. Ashwagandha wirkt antientzündlich, geweberegenerierend sowie leistungssteigernd und wird bei Schlafproblemen, Depressionen und zur Stressbewältigung angewendet. In Kombination mit dem Vitamin C-reichen Superfood Bio-Acerola-Extrakt, essentiellem Vitamin D3 (Cholecalciferol) und dem fettlöslichen Vitamin K2 (Menaquinone-7) wird der Immunschutz erhöht, der Energiestoffwechsel angekurbelt und das gesunde Knochenwachstum angeregt.

Longevity Bundle

Die optimale Wirkung, aufgrund der synergetischen Wirkung der Wirkstoffe, erzielen Sie mit unserem Longevity-Bundle.

Wie altern wir? Die Merkmale des Alterns

Wenn wir  die Mechanismen die zum Alterungsprozess beitragen vollständig entschlüsselt haben, werden wir den Alterungsprozess gezielter beeinflussen und sogar umkehren können. In der Altersforschung wird auf diesem Feld intensiv geforscht und viel diskutiert. Nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft, sind es die Schäden am genetischen Material, an Zellen und Geweben, die sich mit dem Alter anhäufen und vom Körper nicht mehr repariert werden können, die Ursache für den mit dem Altern verbundenen Funktionsverlust. Weniger klar ist, was diese Schäden auf molekularer Ebene verursacht und warum sie in jungen Organismen repariert werden können, in alten jedoch nicht.
 
Heute wissen wir, dass es zwölf Merkmale des Alterns gibt.

1. Genomische Instabilität

Unser genetisches Material, die DNA, wird ständig durch äußere und innere Faktoren geschädigt. Zu diesen schädigenden Faktoren gehören die UV-Strahlung des Sonnenlichts oder reaktive Sauerstoffspezies, die in unseren Mitochondrien entstehen. Man schätzt, dass unsere DNA bis zu einer Million Mal pro Tag geschädigt wird. Die meisten dieser Schäden werden sofort repariert, da die Zellen über effiziente Erkennungs- und Reparaturmechanismen verfügen. Diese Reparaturprozesse sind jedoch nicht perfekt, und ein kleiner Prozentsatz der Schäden bleibt unrepariert. Aus diesem Grund häufen sich die DNA-Schäden mit zunehmendem Alter, was verschiedene negative Auswirkungen haben kann. DNA-Mutationen erhöhen das Risiko des Tumorwachstums, so dass unser Krebsrisiko mit dem Alter zunimmt. DNA-Schäden können auch zu einer Verringerung der Zellfunktion führen oder sogar Zellen in die Seneszenz treiben, was zum Verlust von Organfunktionen im Alter beitragen kann.


2. Abbau von Telomeren

Telomere sind die Schutzkappen an den Enden der Chromosomen im menschlichen Genom. Sie sind wie das geschlossene Ende eines Schnürsenkels und halten unsere Chromosomen intakt. Jedes Mal, wenn sich eine Zelle teilt, geht ein Stück Telomer verloren. Je mehr Zellen sich also teilen und je älter wir werden, desto kürzer werden die Chromosomenenden. Wenn eine bestimmte Länge erreicht ist, treten die Zellen in eine Ruhephase ein und hören auf, sich zu teilen. Diese Zellen können dann absterben oder sogar Entzündungen verursachen, was den Alterungsprozess beschleunigt und Krankheiten auslöst. Ein spezielles Enzym namens Telomerase verhindert die Verkürzung der Telomere und kann sogar die Telomerlänge wiederherstellen. Mit Ausnahme unserer Keimbahn exprimieren die meisten Zellen in unserem Körper jedoch keine Telomerase. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme gegen die Entwicklung von Krebszellen, die sich durch eine hohe Telomeraseaktivität auszeichnen, was ihnen hilft, unsterblich zu werden.


3. Epigenetische Veränderungen

Unser Genom besteht aus mehr als 3 Milliarden Buchstaben, den sogenannten Nukleotid-Basenpaaren, die den Bauplan unseres Körpers kodieren. Die Informationen in der DNA sind jedoch nicht nur in den Basenpaaren gespeichert, sondern auch in chemischen Veränderungen dieser Buchstaben und der Histonproteine, die unsere DNA verpacken. Die Summe dieser chemischen Veränderungen wird als Epigenom bezeichnet. Im Gegensatz zu den genetisch kodierten Informationen, die sehr stabil sind, ist das Epigenom sehr dynamisch und verändert sich als Reaktion auf Ernährung, Medikamente oder Stress, so dass sich die Zelle an Umweltveränderungen anpassen kann. Das Epigenom verändert sich auch mit dem Alter. Eine besondere Modifikation, die DNA-Methylierung, ist in diesem Zusammenhang wichtig. Unsere DNA trägt Millionen von kleinen Methylgruppen, und dieses Muster verändert sich mit dem Alter auf gewebespezifische Weise.

Überraschenderweise reicht das DNA-Methylierungsmuster von nur 350 Methylierungsstellen aus, um das biologische Alter eines Menschen vorherzusagen. Diese so genannte "epigenetische Uhr" ist inzwischen zu einem wichtigen Instrument als Biomarker geworden, mit dem sich beurteilen lässt, ob sich eine bestimmte Intervention positiv auf die Gesundheit und das Überleben des Menschen auswirkt, ohne dass man Jahre oder gar Jahrzehnte warten muss. Ob Veränderungen der DNA-Methylierung während des Alterns eine kausale Rolle spielen, ist noch unklar. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Veränderungen in der Modifikation von Histonproteinen die Lebensspanne von Hefe, Würmern und Fliegen beeinflussen, was darauf hindeutet, dass das Epigenom nicht nur als Biomarker dienen, sondern auch eine kausale Rolle im Alterungsprozess spielen könnte.


4. Verlust der Proteostase

Proteine sind die wichtigsten Moleküle in unseren Zellen. Sie katalysieren die meisten biochemischen Reaktionen und sind wichtig für die Zellsignalisierung und -stabilität. Damit die Zellen ordnungsgemäß funktionieren können, müssen die Proteine in einem guten Zustand gehalten werden, ein Prozess, der als Proteinhomöostase oder kurz Proteostase bezeichnet wird. Um die Proteostase aufrechtzuerhalten, verfügen die Zellen über mehrere Systeme, die die Synthese, die Faltung und den Abbau von Proteinen regulieren. Fehlgefaltete und geschädigte Proteine werden hauptsächlich durch das Proteasom oder durch einen Recyclingprozess namens Autophagie abgebaut.

Der Alterungsprozess ist durch einen Verlust der Proteostase gekennzeichnet, der zu einer Anhäufung von geschädigten und nicht funktionsfähigen Proteinen führt. Fehlgefaltete Proteine können zu Aggregaten verklumpen, ein charakteristisches Merkmal vieler altersbedingter neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson. Wichtig ist, dass ein verbesserter Proteinumsatz durch Aktivierung des Proteasoms oder der Autophagie ausreicht, um die Lebensspanne in Modellorganismen zu verlängern, was die Bedeutung der Proteostase für den Alterungsprozess zeigt.


5. Reduzierung der Aufnahme von Nährstoffen

 Eine reduzierte Nahrungsaufnahme ohne Mangelernährung, bekannt als diätetische Restriktion (DR), verlängert die Lebensspanne und verbessert die Gesundheit bei einer Vielzahl von Organismen, von Würmern und Fliegen bis zu Mäusen und Rhesusaffen. Auch beim Menschen hat DR nachweislich positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Ursprünglich wurde angenommen, dass die gesundheitlichen Vorteile von DR auf die reduzierte Kalorienaufnahme zurückzuführen sind. Neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Reduzierung bestimmter Nahrungsbestandteile, insbesondere von Eiweiß, und die mit der DR verbundenen Fastenzeiten wichtiger sind.

Die Zellen müssen ihr Wachstum und ihren Stoffwechsel an die Verfügbarkeit von Nährstoffen koppeln. Sie verfügen daher über nährstofferkennende Signalwege, die den Nährstoffstatus der Umgebung entweder durch Hormone oder spezifische Nährstoffkomponenten erkennen und den Zellstoffwechsel entsprechend anpassen. Der Insulin- und der mTOR-Signalweg bilden zusammen ein zentrales Nährstoffsensornetzwerk in der Zelle, das auch mit den positiven Auswirkungen von DR in Verbindung gebracht wird. Eine genetische oder pharmakologische Hemmung der Signalwege verlängert die Lebensspanne bei einer Vielzahl von Tieren, was sie zu einem guten Ziel für die Entwicklung von Medikamenten gegen das Altern macht.


6. Mitochondriale Dysfunktion

Mitochondrien sind kleine Organellen in der Zelle, die nicht nur die "Kraftwerke der Zelle" sind, sondern auch eine zentrale Drehscheibe für Stoffwechselprozesse in der Zelle bilden. Sie nutzen Sauerstoff zur Energiegewinnung in einem Prozess, der als mitochondriale Atmung bezeichnet wird. Ein wichtiges Merkmal der Mitochondrien ist, dass sie ihre eigene DNA, die so genannte mtDNA, enthalten, die für die zur Atmung benötigten Proteine codiert. Eine wichtige Erkenntnis, die die Mitochondrien in den Alterungsprozess einbezieht, war, dass Mäuse mit einer hohen Mutationsrate in ihrer mtDNA, die so genannten mtDNA-Mutator-Mäuse, eine kurze Lebensspanne haben und Anzeichen einer vorzeitigen Alterung zeigen.

Mitochondrien sind auch die Hauptquelle für reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die als Nebenprodukt der mitochondrialen Atmung entstehen. Diese freien Radikale können andere Makromoleküle wie DNA, Lipide und Proteine schädigen und sind daher potenziell schädlich für die Zelle. Lange Zeit wurden die ROS als Hauptverantwortliche für den Alterungsprozess angesehen, wie es die Theorie der freien Radikale nahelegt. Neuere Studien stellen diese Ansicht jedoch in Frage und legen nahe, dass ROS stattdessen als Signalmoleküle innerhalb der Zelle fungieren können. In gewisser Weise können erhöhte ROS-Werte sogar von Vorteil sein, da sie die zellulären Abwehr- und Reparaturmechanismen aktivieren. Tiere mit Mutationen in mitochondrialen Komplexen, die für die mitochondriale Atmung wichtig sind, sind oft sehr langlebig.


7. Zelluläre Seneszenz

Stress oder die Anhäufung von Schäden im Laufe der Zeit können dazu führen, dass Zellen in einen Zustand eintreten, der als zelluläre Seneszenz bezeichnet wird. Seneszente Zellen stellen ihre Teilung ein, verlieren ihre ursprüngliche Funktion und beginnen, schädliche Moleküle freizusetzen, darunter entzündliche Zytokine, Wachstumsfaktoren und andere Moleküle. Wichtig ist, dass sich seneszente Zellen auch negativ auf die umliegenden Zellen auswirken und so zu einer Beeinträchtigung der Organfunktion beitragen.

Es gibt mehrere Auslöser für zelluläre Seneszenz, darunter Telomerverkürzung, DNA-Schäden oder mitochondriale Dysfunktion. Bei Menschen und Mäusen reichern sich seneszente Zellen auch während des normalen Alterungsprozesses an. Ein wichtiger Durchbruch in jüngster Zeit war die Entdeckung, dass die Entfernung seneszenter Zellen aus gealterten Mäusen durch genetische oder pharmakologische Behandlung die Gesundheit dieser Tiere verbessert und ihre Lebensspanne verlängert. Medikamente, die diese Zellen abtöten oder zum Schweigen bringen, werden als Senolytika bezeichnet und werden nun auf ihre möglichen positiven Auswirkungen auf das Altern beim Menschen getestet.

8. Erschöpfung der Stammzellen

Die meisten Zellen in unserem Körper verlieren die Fähigkeit, sich zu teilen, wenn sie ihre endgültige Identität erreicht haben, wie z. B. eine Nervenzelle oder eine Hautzelle. Daher sind die meisten Organe auf Stammzellen angewiesen, um Gewebeschäden zu reparieren oder die Gewebeerneuerung zu fördern. Stammzellen haben die Fähigkeit, sich zu teilen und in verschiedene Zelltypen zu differenzieren. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Gesunderhaltung unserer Organe und unseres Körpers. Die Alterung wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ auf die Stammzellen aus, und es wird angenommen, dass die Stammzellenalterung selbst zur Gewebealterung beiträgt, insbesondere in Geweben, in denen sich die Zellen häufig erneuern. Stammzellen können während des Alterns verloren gehen, was zu einer Erschöpfung der Stammzellen und einer verminderten Fähigkeit, Organschäden zu reparieren, führt.

9. Veränderte interzelluläre Kommunikation

Die Zellen und Organe in unserem Körper altern nicht isoliert, sondern kommunizieren über Hormone, Zytokine und Stoffwechselprodukte miteinander. Dass diese interzelluläre Kommunikation eine wichtige Rolle im Alterungsprozess spielt, wurde in Experimenten gezeigt, bei denen der Blutkreislauf von jungen und alten Mäusen verbunden wurde, ein Ansatz, der als Parabiose bekannt ist. Alte Mäuse wurden durch dieses Verfahren teilweise verjüngt, während junge Mäuse Anzeichen einer vorzeitigen Alterung zeigten, was darauf hindeutet, dass es Faktoren im Blut gibt, die zur Alterung des gesamten Organismus beitragen. Es hat sich auch gezeigt, dass gezielte lebensverlängernde Eingriffe in einem Gewebe die Alterung in anderen Geweben verzögern und damit die Lebensspanne verlängern können.


10. Gestörte Autophagie

Die Autophagie ist eine Art Recyclingsystem in menschlichen Zellen. Es ist die Art und Weise, wie der Körper unerwünschte und kranke Zellbestandteile abbaut und sie an anderer Stelle wiederverwertet. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass die Autophagie am Alterungsprozess beteiligt ist. Studien zeigen, dass die Aktivität von Genen, die mit der Autophagie zusammenhängen, beim Menschen mit dem Alter abnimmt. Darüber hinaus beschleunigt die genetische Hemmung der Autophagie die Alterung in Modellorganismen. Dieses Phänomen könnte auf eine verstärkte Akkumulation von Autophagie-Genen zurückzuführen sein. Es gibt auch zahlreiche Belege dafür, dass die Stimulierung der Autophagie die Lebensspanne und Langlebigkeit in Modellorganismen erhöht, was die Bedeutung der Autophagie im Alterungsprozess unterstreicht.


11. Chronische Entzündungen

Der Alterungsprozess ist durch eine Zunahme der Entzündung gekennzeichnet, die auch als "Inflammaging" bezeichnet wird. Bei jungen Menschen ist die Entzündung in der Regel eine direkte Reaktion auf eine Verletzung und wird abgeschaltet, sobald die Verletzung verheilt ist. In alternden Geweben treten jedoch häufig chronische Entzündungen auf niedrigem Niveau auf, die Gewebeschäden verursachen und mit der Entwicklung altersbedingter Krankheiten wie Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht werden. Es hat sich gezeigt, dass ein direkter Eingriff in die Entzündungswege bei Mäusen das Gewebe verjüngt und die Überlebensrate verbessert.


12. Ungleichgewicht der Darmflora (Dysbiose)

Der menschliche Körper wird von einer großen Anzahl von Mikroorganismen besiedelt, darunter Bakterien, Pilze, Protisten und Viren, die zusammen als Mikrobiom bezeichnet werden. Es wird geschätzt, dass auf jede menschliche Zelle mindestens eine nicht-menschliche Zelle in unserem Körper kommt.

Mikroorganismen leben auf unserer Haut und in unseren Körperflüssigkeiten, aber die meisten von ihnen befinden sich in unserem Verdauungstrakt und werden daher als Darmmikrobiom bezeichnet. Das Darmmikrobiom hat wichtige Funktionen für unseren Körper: Mikroorganismen helfen bei der Verdauung der Nahrung, produzieren lebenswichtige Vitamine, formen unser Immunsystem und helfen bei der Bekämpfung von Krankheitserregern. Die Zusammensetzung des Darmmikrobioms ist dynamisch und hängt von Umweltfaktoren wie Ernährung und Stress ab. Sie verändert sich auch mit dem Alter.

Während junge, gesunde Menschen ein komplexes Mikrobiom mit vielen verschiedenen Bakterienarten haben, nimmt die Vielfalt mit dem Alter ab, und das Mikrobiom älterer Menschen ist weniger komplex und durch die Anwesenheit von mehr pathogenen Bakterien gekennzeichnet. Interessanterweise enthalten extrem langlebige Menschen, so genannte Supercentenarians, Mikroben, die normalerweise nur bei jüngeren Menschen zu finden sind, was darauf hindeutet, dass sie ein gesünderes Mikrobiom haben. Ob die beobachteten Veränderungen im Darmmikrobiom nur ein Zeichen des Alterns sind oder ob sie kausal zum Altern des Menschen beitragen, ist eine offene Frage. In einer Studie konnten die Forscher zeigen, dass die Übertragung des Darmmikrobioms von jungen auf mittelalte Fische ausreicht, um deren Lebensspanne zu erhöhen.


Created with Sketch.

Wie altern wir? Die Merkmale des Alterns

Wenn wir  die Mechanismen die zum Alterungsprozess beitragen vollständig entschlüsselt haben, werden wir den Alterungsprozess gezielter beeinflussen und sogar umkehren können. In der Altersforschung wird auf diesem Feld intensiv geforscht und viel diskutiert. Nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft, sind es die Schäden am genetischen Material, an Zellen und Geweben, die sich mit dem Alter anhäufen und vom Körper nicht mehr repariert werden können, die Ursache für den mit dem Altern verbundenen Funktionsverlust. Weniger klar ist, was diese Schäden auf molekularer Ebene verursacht und warum sie in jungen Organismen repariert werden können, in alten jedoch nicht.
 
Heute wissen wir, dass es zwölf Merkmale des Alterns gibt.

1. Genomische Instabilität

Unser genetisches Material, die DNA, wird ständig durch äußere und innere Faktoren geschädigt. Zu diesen schädigenden Faktoren gehören die UV-Strahlung des Sonnenlichts oder reaktive Sauerstoffspezies, die in unseren Mitochondrien entstehen. Man schätzt, dass unsere DNA bis zu einer Million Mal pro Tag geschädigt wird. Die meisten dieser Schäden werden sofort repariert, da die Zellen über effiziente Erkennungs- und Reparaturmechanismen verfügen. Diese Reparaturprozesse sind jedoch nicht perfekt, und ein kleiner Prozentsatz der Schäden bleibt unrepariert. Aus diesem Grund häufen sich die DNA-Schäden mit zunehmendem Alter, was verschiedene negative Auswirkungen haben kann. DNA-Mutationen erhöhen das Risiko des Tumorwachstums, so dass unser Krebsrisiko mit dem Alter zunimmt. DNA-Schäden können auch zu einer Verringerung der Zellfunktion führen oder sogar Zellen in die Seneszenz treiben, was zum Verlust von Organfunktionen im Alter beitragen kann.


2. Abbau von Telomeren

Telomere sind die Schutzkappen an den Enden der Chromosomen im menschlichen Genom. Sie sind wie das geschlossene Ende eines Schnürsenkels und halten unsere Chromosomen intakt. Jedes Mal, wenn sich eine Zelle teilt, geht ein Stück Telomer verloren. Je mehr Zellen sich also teilen und je älter wir werden, desto kürzer werden die Chromosomenenden. Wenn eine bestimmte Länge erreicht ist, treten die Zellen in eine Ruhephase ein und hören auf, sich zu teilen. Diese Zellen können dann absterben oder sogar Entzündungen verursachen, was den Alterungsprozess beschleunigt und Krankheiten auslöst. Ein spezielles Enzym namens Telomerase verhindert die Verkürzung der Telomere und kann sogar die Telomerlänge wiederherstellen. Mit Ausnahme unserer Keimbahn exprimieren die meisten Zellen in unserem Körper jedoch keine Telomerase. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme gegen die Entwicklung von Krebszellen, die sich durch eine hohe Telomeraseaktivität auszeichnen, was ihnen hilft, unsterblich zu werden.


3. Epigenetische Veränderungen

Unser Genom besteht aus mehr als 3 Milliarden Buchstaben, den sogenannten Nukleotid-Basenpaaren, die den Bauplan unseres Körpers kodieren. Die Informationen in der DNA sind jedoch nicht nur in den Basenpaaren gespeichert, sondern auch in chemischen Veränderungen dieser Buchstaben und der Histonproteine, die unsere DNA verpacken. Die Summe dieser chemischen Veränderungen wird als Epigenom bezeichnet. Im Gegensatz zu den genetisch kodierten Informationen, die sehr stabil sind, ist das Epigenom sehr dynamisch und verändert sich als Reaktion auf Ernährung, Medikamente oder Stress, so dass sich die Zelle an Umweltveränderungen anpassen kann. Das Epigenom verändert sich auch mit dem Alter. Eine besondere Modifikation, die DNA-Methylierung, ist in diesem Zusammenhang wichtig. Unsere DNA trägt Millionen von kleinen Methylgruppen, und dieses Muster verändert sich mit dem Alter auf gewebespezifische Weise.

Überraschenderweise reicht das DNA-Methylierungsmuster von nur 350 Methylierungsstellen aus, um das biologische Alter eines Menschen vorherzusagen. Diese so genannte "epigenetische Uhr" ist inzwischen zu einem wichtigen Instrument als Biomarker geworden, mit dem sich beurteilen lässt, ob sich eine bestimmte Intervention positiv auf die Gesundheit und das Überleben des Menschen auswirkt, ohne dass man Jahre oder gar Jahrzehnte warten muss. Ob Veränderungen der DNA-Methylierung während des Alterns eine kausale Rolle spielen, ist noch unklar. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Veränderungen in der Modifikation von Histonproteinen die Lebensspanne von Hefe, Würmern und Fliegen beeinflussen, was darauf hindeutet, dass das Epigenom nicht nur als Biomarker dienen, sondern auch eine kausale Rolle im Alterungsprozess spielen könnte.


4. Verlust der Proteostase

Proteine sind die wichtigsten Moleküle in unseren Zellen. Sie katalysieren die meisten biochemischen Reaktionen und sind wichtig für die Zellsignalisierung und -stabilität. Damit die Zellen ordnungsgemäß funktionieren können, müssen die Proteine in einem guten Zustand gehalten werden, ein Prozess, der als Proteinhomöostase oder kurz Proteostase bezeichnet wird. Um die Proteostase aufrechtzuerhalten, verfügen die Zellen über mehrere Systeme, die die Synthese, die Faltung und den Abbau von Proteinen regulieren. Fehlgefaltete und geschädigte Proteine werden hauptsächlich durch das Proteasom oder durch einen Recyclingprozess namens Autophagie abgebaut.

Der Alterungsprozess ist durch einen Verlust der Proteostase gekennzeichnet, der zu einer Anhäufung von geschädigten und nicht funktionsfähigen Proteinen führt. Fehlgefaltete Proteine können zu Aggregaten verklumpen, ein charakteristisches Merkmal vieler altersbedingter neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson. Wichtig ist, dass ein verbesserter Proteinumsatz durch Aktivierung des Proteasoms oder der Autophagie ausreicht, um die Lebensspanne in Modellorganismen zu verlängern, was die Bedeutung der Proteostase für den Alterungsprozess zeigt.


5. Reduzierung der Aufnahme von Nährstoffen

 Eine reduzierte Nahrungsaufnahme ohne Mangelernährung, bekannt als diätetische Restriktion (DR), verlängert die Lebensspanne und verbessert die Gesundheit bei einer Vielzahl von Organismen, von Würmern und Fliegen bis zu Mäusen und Rhesusaffen. Auch beim Menschen hat DR nachweislich positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Ursprünglich wurde angenommen, dass die gesundheitlichen Vorteile von DR auf die reduzierte Kalorienaufnahme zurückzuführen sind. Neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Reduzierung bestimmter Nahrungsbestandteile, insbesondere von Eiweiß, und die mit der DR verbundenen Fastenzeiten wichtiger sind.

Die Zellen müssen ihr Wachstum und ihren Stoffwechsel an die Verfügbarkeit von Nährstoffen koppeln. Sie verfügen daher über nährstofferkennende Signalwege, die den Nährstoffstatus der Umgebung entweder durch Hormone oder spezifische Nährstoffkomponenten erkennen und den Zellstoffwechsel entsprechend anpassen. Der Insulin- und der mTOR-Signalweg bilden zusammen ein zentrales Nährstoffsensornetzwerk in der Zelle, das auch mit den positiven Auswirkungen von DR in Verbindung gebracht wird. Eine genetische oder pharmakologische Hemmung der Signalwege verlängert die Lebensspanne bei einer Vielzahl von Tieren, was sie zu einem guten Ziel für die Entwicklung von Medikamenten gegen das Altern macht.


6. Mitochondriale Dysfunktion

Mitochondrien sind kleine Organellen in der Zelle, die nicht nur die "Kraftwerke der Zelle" sind, sondern auch eine zentrale Drehscheibe für Stoffwechselprozesse in der Zelle bilden. Sie nutzen Sauerstoff zur Energiegewinnung in einem Prozess, der als mitochondriale Atmung bezeichnet wird. Ein wichtiges Merkmal der Mitochondrien ist, dass sie ihre eigene DNA, die so genannte mtDNA, enthalten, die für die zur Atmung benötigten Proteine codiert. Eine wichtige Erkenntnis, die die Mitochondrien in den Alterungsprozess einbezieht, war, dass Mäuse mit einer hohen Mutationsrate in ihrer mtDNA, die so genannten mtDNA-Mutator-Mäuse, eine kurze Lebensspanne haben und Anzeichen einer vorzeitigen Alterung zeigen.

Mitochondrien sind auch die Hauptquelle für reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die als Nebenprodukt der mitochondrialen Atmung entstehen. Diese freien Radikale können andere Makromoleküle wie DNA, Lipide und Proteine schädigen und sind daher potenziell schädlich für die Zelle. Lange Zeit wurden die ROS als Hauptverantwortliche für den Alterungsprozess angesehen, wie es die Theorie der freien Radikale nahelegt. Neuere Studien stellen diese Ansicht jedoch in Frage und legen nahe, dass ROS stattdessen als Signalmoleküle innerhalb der Zelle fungieren können. In gewisser Weise können erhöhte ROS-Werte sogar von Vorteil sein, da sie die zellulären Abwehr- und Reparaturmechanismen aktivieren. Tiere mit Mutationen in mitochondrialen Komplexen, die für die mitochondriale Atmung wichtig sind, sind oft sehr langlebig.


7. Zelluläre Seneszenz

Stress oder die Anhäufung von Schäden im Laufe der Zeit können dazu führen, dass Zellen in einen Zustand eintreten, der als zelluläre Seneszenz bezeichnet wird. Seneszente Zellen stellen ihre Teilung ein, verlieren ihre ursprüngliche Funktion und beginnen, schädliche Moleküle freizusetzen, darunter entzündliche Zytokine, Wachstumsfaktoren und andere Moleküle. Wichtig ist, dass sich seneszente Zellen auch negativ auf die umliegenden Zellen auswirken und so zu einer Beeinträchtigung der Organfunktion beitragen.

Es gibt mehrere Auslöser für zelluläre Seneszenz, darunter Telomerverkürzung, DNA-Schäden oder mitochondriale Dysfunktion. Bei Menschen und Mäusen reichern sich seneszente Zellen auch während des normalen Alterungsprozesses an. Ein wichtiger Durchbruch in jüngster Zeit war die Entdeckung, dass die Entfernung seneszenter Zellen aus gealterten Mäusen durch genetische oder pharmakologische Behandlung die Gesundheit dieser Tiere verbessert und ihre Lebensspanne verlängert. Medikamente, die diese Zellen abtöten oder zum Schweigen bringen, werden als Senolytika bezeichnet und werden nun auf ihre möglichen positiven Auswirkungen auf das Altern beim Menschen getestet.

8. Erschöpfung der Stammzellen

Die meisten Zellen in unserem Körper verlieren die Fähigkeit, sich zu teilen, wenn sie ihre endgültige Identität erreicht haben, wie z. B. eine Nervenzelle oder eine Hautzelle. Daher sind die meisten Organe auf Stammzellen angewiesen, um Gewebeschäden zu reparieren oder die Gewebeerneuerung zu fördern. Stammzellen haben die Fähigkeit, sich zu teilen und in verschiedene Zelltypen zu differenzieren. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Gesunderhaltung unserer Organe und unseres Körpers. Die Alterung wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ auf die Stammzellen aus, und es wird angenommen, dass die Stammzellenalterung selbst zur Gewebealterung beiträgt, insbesondere in Geweben, in denen sich die Zellen häufig erneuern. Stammzellen können während des Alterns verloren gehen, was zu einer Erschöpfung der Stammzellen und einer verminderten Fähigkeit, Organschäden zu reparieren, führt.

9. Veränderte interzelluläre Kommunikation

Die Zellen und Organe in unserem Körper altern nicht isoliert, sondern kommunizieren über Hormone, Zytokine und Stoffwechselprodukte miteinander. Dass diese interzelluläre Kommunikation eine wichtige Rolle im Alterungsprozess spielt, wurde in Experimenten gezeigt, bei denen der Blutkreislauf von jungen und alten Mäusen verbunden wurde, ein Ansatz, der als Parabiose bekannt ist. Alte Mäuse wurden durch dieses Verfahren teilweise verjüngt, während junge Mäuse Anzeichen einer vorzeitigen Alterung zeigten, was darauf hindeutet, dass es Faktoren im Blut gibt, die zur Alterung des gesamten Organismus beitragen. Es hat sich auch gezeigt, dass gezielte lebensverlängernde Eingriffe in einem Gewebe die Alterung in anderen Geweben verzögern und damit die Lebensspanne verlängern können.


10. Gestörte Autophagie

Die Autophagie ist eine Art Recyclingsystem in menschlichen Zellen. Es ist die Art und Weise, wie der Körper unerwünschte und kranke Zellbestandteile abbaut und sie an anderer Stelle wiederverwertet. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass die Autophagie am Alterungsprozess beteiligt ist. Studien zeigen, dass die Aktivität von Genen, die mit der Autophagie zusammenhängen, beim Menschen mit dem Alter abnimmt. Darüber hinaus beschleunigt die genetische Hemmung der Autophagie die Alterung in Modellorganismen. Dieses Phänomen könnte auf eine verstärkte Akkumulation von Autophagie-Genen zurückzuführen sein. Es gibt auch zahlreiche Belege dafür, dass die Stimulierung der Autophagie die Lebensspanne und Langlebigkeit in Modellorganismen erhöht, was die Bedeutung der Autophagie im Alterungsprozess unterstreicht.


11. Chronische Entzündungen

Der Alterungsprozess ist durch eine Zunahme der Entzündung gekennzeichnet, die auch als "Inflammaging" bezeichnet wird. Bei jungen Menschen ist die Entzündung in der Regel eine direkte Reaktion auf eine Verletzung und wird abgeschaltet, sobald die Verletzung verheilt ist. In alternden Geweben treten jedoch häufig chronische Entzündungen auf niedrigem Niveau auf, die Gewebeschäden verursachen und mit der Entwicklung altersbedingter Krankheiten wie Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht werden. Es hat sich gezeigt, dass ein direkter Eingriff in die Entzündungswege bei Mäusen das Gewebe verjüngt und die Überlebensrate verbessert.


12. Ungleichgewicht der Darmflora (Dysbiose)

Der menschliche Körper wird von einer großen Anzahl von Mikroorganismen besiedelt, darunter Bakterien, Pilze, Protisten und Viren, die zusammen als Mikrobiom bezeichnet werden. Es wird geschätzt, dass auf jede menschliche Zelle mindestens eine nicht-menschliche Zelle in unserem Körper kommt.

Mikroorganismen leben auf unserer Haut und in unseren Körperflüssigkeiten, aber die meisten von ihnen befinden sich in unserem Verdauungstrakt und werden daher als Darmmikrobiom bezeichnet. Das Darmmikrobiom hat wichtige Funktionen für unseren Körper: Mikroorganismen helfen bei der Verdauung der Nahrung, produzieren lebenswichtige Vitamine, formen unser Immunsystem und helfen bei der Bekämpfung von Krankheitserregern. Die Zusammensetzung des Darmmikrobioms ist dynamisch und hängt von Umweltfaktoren wie Ernährung und Stress ab. Sie verändert sich auch mit dem Alter.

Während junge, gesunde Menschen ein komplexes Mikrobiom mit vielen verschiedenen Bakterienarten haben, nimmt die Vielfalt mit dem Alter ab, und das Mikrobiom älterer Menschen ist weniger komplex und durch die Anwesenheit von mehr pathogenen Bakterien gekennzeichnet. Interessanterweise enthalten extrem langlebige Menschen, so genannte Supercentenarians, Mikroben, die normalerweise nur bei jüngeren Menschen zu finden sind, was darauf hindeutet, dass sie ein gesünderes Mikrobiom haben. Ob die beobachteten Veränderungen im Darmmikrobiom nur ein Zeichen des Alterns sind oder ob sie kausal zum Altern des Menschen beitragen, ist eine offene Frage. In einer Studie konnten die Forscher zeigen, dass die Übertragung des Darmmikrobioms von jungen auf mittelalte Fische ausreicht, um deren Lebensspanne zu erhöhen.


Created with Sketch.

The longevity Bundle 

Die perfekte Mischung für die Bekämpfung der Merkmale des Alterns. Unsere ausgewählten und wissenschaftlich bestätigten Wirkstoffe bekämpfen die Anzeichen des Alterns. Nach ein paar Wochen täglicher Einnahme fühlst Du dich wieder fit, aktiv und bist voller Lebenskraft.